Vorwerk Kobold VR200 im Test

Vorwerk Kobold VR200

749,00
Vorwerk Kobold VR200
9.4

Saugleistung

10/10

    Navigation

    10/10

      Features

      9/10

        Akku

        9/10

          Lautstärke

          9/10

            Pros

            • Gute Saugleistung
            • Hohe Anzahl an Sensoren
            • Verschiedene Reinigungsmodi
            • Praktische Features

            Cons

            • Probleme mit schwarzen Oberflächen
            • Schwierigkeiten beim Andocken an die Ladestation

            Welche Saugleistung erbringt der Vorwerk Kobold VR200 Saugroboter?

            Rundum ist die Saugleistung des Vorwerk Kobold VR200 als gut zu bezeichnen. Die Rundbürste des Roboters befindet sich nahe am Rand des Gehäuses und dreht sich 30-mal pro Sekunde. Schwerer erreichbare Fusseln werden von der Seitenbürste zur Rundbürste transportiert.

            Dank seiner Hufeisen-Form gelangt der Staubsauger-Roboter präzise in Ecken und Kanten. Der Vorwerk Kobold VR200 reinigt alle Böden vom Parkett, über Fliesen bis hin zu Teppichen. Er wird dabei über Ultraschallsensoren gesteuert, die es ihm ermöglichen, zu navigieren.

            Tierhaare saugt der Vorwerk Saugroboter VR200 mühelos ein. Dank der Kletterhilfen überwindet der Vorwerk Kobold VR200 Hindernisse bis zu einer Höhe von 2 cm. Türschwellen und Teppichläufer hindern ihn also grundsätzlich nicht bei der Arbeit. Mit einer Höhe von nur 9 cm schafft er es auch bequem unter den meisten Möbeln zu saugen. Mit dem Spot-Programm lassen sich einzelne Flächen reinigen.

             

            360-Grad Lasernavigation

            Der Vorwerk Kobold VR200 verfügt nicht wie viele andere Robotermodelle über ein Kamerasystem zur Navigation, sondern über eine rotierende 360-Grad Lasernavigation. Mit dieser scannt er seine Umgebung und erstellt zur systematischen Reinigung eine Karte.

            Dank der vorne eingebauten drei Ultraschallsensoren kann der Vorwerk Kobold VR200 frühzeitig glänzende oder transparente Hindernisse erkennen. Desweiteren dienen Kontaktsensoren als Unterstützung, um Kollisionen mit im Wege stehenden Hindernissen zu verhindern.

            Zur Säuberung von Fußleisten und um direkt an der Wand entlang fahren zu können, wird ein Wandsensor eingesetzt. Treppen werden mit optischen Bodensensoren erkannt, die auch gleich einen Ausweichkurs berechnen.

            Durch die hohe Anzahl an Sensoren bewegt sich der Vorwerk Kobold VR200 recht sicher durch die Wohnung. Im Saugroboter-Test zeigte sich jedoch, dass er mit schwarzen Flächen einige Probleme hat und diese nicht nur auslässt, sondern in seiner Navigation dadurch verwirrt wird.

             

            Produkteigenschaften des Vorwerk Kobold VR200 Staubsauger-Roboters

            Einige Features machen den Vorwerk Kobold VR200 zu einer komfortablen und bequemen Haushaltshilfe. Über die Timer-Funktion lässt sich genau festlegen, wann der Roboter seine Arbeit aufnehmen soll. Er saugt daher auch die Wohnung, wenn niemand zuhause ist. Mit Hilfe einer Infrarot-Fernbedienung ist es möglich den Vorwerk Kobold VR200 aus bis zu 5 m Entfernung manuell und bequem zu steuern.

            Durch ein Magnetband kann der Roboter von bestimmten Bereichen oder Gegenständen ferngehalten werden. Die normale Raumreinigung erledigt der Staubsauger-Roboter in Bahnen. Muss er zwischendurch an die Ladestation nimmt er seine Arbeit dort wieder auf, wo er das Saugen unterbrochen hat.

            Mit der Spot-Reinigung können gezielt bestimmte Stellen gereinigt werden. Die Spot-Reinigung erfolgt dabei über eine Fläche von 1,5 x 1,2 m. Die Software kann über Updates immer aktuell gehalten werden. Die Updates müssen über einen USB-Stick erfolgen und können damit dann direkt auf das Gerät aufgespielt werden.

             

            Akku & Lautstärke des Roboter-Staubsaugers

            Der Vorwerk Kobold VR200 fährt automatisch nach Beendigung des Saugens zurück an die Basis-Station. Laut Hersteller reicht eine Akkuladung zur Reinigung von bis zu 120 Quadratmetern. Im Staubsauger-Roboter Test musste der Vorwerk Kobold VR200 jedoch schon nach der Reinigung von ca. 70 Quadratmetern zurück an die Ladestation. Im Eco-Modus schafft es der Saugroboter bis zu 90 Minuten lang die Wohnung zu reinigen.

            Im Test zeigte der Roboter-Staubsauger Schwächen beim Andocken an die Ladestation. Insgesamt hängt jedoch die tatsächliche Akkuleistung im Hausgebrauch sicherlich auch mit den räumlichen Gegebenheiten vor Ort zusammen. Muss der Staubsauger-Roboter um viele Ecken und Kanten und muss dazu viele Hindernisse umfahren, wird dazu deutlich mehr Zeit benötigt, als für die Reinigung einer absolut roboterfreundlichen Wohnung.

            Mit einer Lautstärke von 70 dBA (laut Hersteller) gehört der Vorwerk Kobold VR200 zu den lauteren Modellen mit einem eher höheren Geräuschpegel. Im Eco-Modus hat der Saugroboter jedoch nicht nur eine längere Akkulaufzeit, sondern ist in dem Fall auch leiser als im normalen Reinigungsprogramm.

            Im Großen und Ganzen zeigte sich im Test jedoch, dass der Robotersauger im normalen Saugmodus recht laut ist. Allerdings sollte an dieser Stelle angemerkt werden, dass ein Saugroboter seine Arbeit grundsätzlich nicht völlig geräuschlos erledigt. Wem der Vorwerk Kobold VR200 trotz allem zu laut ist, kann ihn mit der Timer-Funktion so programmieren, dass er die Wohnung dann saugt, wenn niemand zuhause ist.

             

            Fazit zu Vorwerk Kobold VR200 Stabsauger-Roboter

            Der Vorwerk Kobold VR200 überzeugt im Test insbesondere durch seine insgesamt gute Saugleistung. Er ist nahezu für alle Böden geeignet und ist besonders für Tierhalter interessant, da er die oftmals schwer zu beseitigenden Tierhaare problemlos einsaugt. Krümel, Fusseln und Schmutz saugt der Vorwerk Kobold VR200 ebenfalls äußerst gut, auch in den Ecken und nahe an den Wänden entlang.

            Ein großer Vorteil des Saugroboters ist das mitgelieferte Magnetband, mit dem der Roboter aus bestimmten Raumbereichen ferngehalten werden kann. Praktisch ist auch die Timer-Funktion, über die der Saugroboter so programmiert werden kann, dass er sein Reinigungsprogramm auch dann durchführt, wenn die Bewohner nicht zuhause sind.

            Die angegebene Akkuleistung für die Reinigung von 120 Quadratmetern konnte im Test leider nicht bestätigt werden. Da reichte die Akkuleistung nur für rund 70 Quadratmeter Bodenfläche. Der Vorwerk Kobold VR200 gehört zu den eher teureren Robotermodellen. Dafür zeigt er aber insgesamt gute Reinigungsleistungen und bietet einige praktische und komfortable Features, beginnend vom Spot-Programm zur intensiven Reinigung einzelner Flächen bis hin zur Infrarot-Fernbedienung.

            Der Saugroboter Kobold VR200 enthält im Lieferumfang:

            • Kobold VR200 Saugroboter
            • Seitenbürste
            • Filter
            • Basisstation
            • Fernbedienung
            • Begrenzungsstreifen (ca. 4m)
            • Kurzanleitung
            • Gebrauchsanleitung